Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 05.10.21 18:34

Bezeichnung: Naoussa Paliokalias
Winzer/Produzent: Dalamara
Land / Region: Griechenland - Naoussa
Jahrgang: 2015
Typ: Rotwein
Rebsorte: Xinomavro
Alkohol (Vol.%): 13
Verschluss: Naturkork
Weitere Angaben:
Preis: -
Bewertung: (93/100 Punkte)
Preis / Genuss: keine Angabe
Autor/Verkoster: mixalhs
Verkostungsdatum: 15.03.2018
Eingetragen von: mixalhs ... geändert von mixalhs ... [Rückfrage zur VKN an mixalhs]
VKN im Detail: 15.3.2018.Vielleicht noch besser als der bereits hervorragende 2013er. Von allen aktuellen griechischen Rotweinen, die ich kenne, mein aktueller Favorit. Eisenfaust im Samthandschuh, gezähmte Wildheit, getrocknete Tomaten, schwarzer Pfeffer, heftige aber weder grüne noch adstringierende Tannine, großartig und auf Augenhöhe mit großen Baroli, die das Doppelte kosten. 95

18.5.2019. Ob die 95 vielleicht doch etwas hoch angesetzt waren? Ach, der Wein ist einfach sehr gut. Das Tannin hat sich ein wenig gerundet, ist zwar immer noch präsent, aber schon etwas sanfter als im letzten Jahr. In der Nase deutlich getrocknete Tomaten, auch schwarze Oliven. Am Gaumen ähnlich. Kantig, aber zugänglich. Ich habe das Gefühl, dass da ein Zückerchen mitspielt. 93/94

20.11.2019. Das ist ein großer Wein. Da ist diese typische Note von getrockneten Tomaten, deutlich, aber nicht alles dominierend. Das geht in die Barolo-Barbaresco-Richtung, auf ganz hohem Niveau und eigenständig. Die Tannine sind noch sehr prägnant, aber nicht abweisend. Best Xinomavro ever. 95

21.10.2020. Wunderbar, einer der besten Weine Griechenlands. In der Nase getrocknete Tomaten, am Gaumen dicht, ohne wuchtig zu sein, Kraft gepaart mit Eleganz. Ja die Tannine sind immer noch sehr fordernd, aber das ist jetzt schon großartig und vielleicht später noch mehr. Leider habe ich keine systematischen Erfahrungen mit alten Xinomavra. Zum Glück habe ich noch ein paar Flaschen und hoffe, die Geduld zu haben, den Wein auch noch in acht oder zehn Jahren trinken zu können.

2.10.2021. Wenn man bei einer Barolo-Weinprobe mit einigen Spitzengewächsen (Burlotto, Rinaldi, ...) zwischendurch diesen Wein im Glas hat, merkt man schon, dass er nicht mithalten kann. Das ist schon sehr, sehr gut, aber eben nicht Weltklasse. 92/93
Trinkreife: trinken oder lagern
Link 1: -
Link 2: -
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 110 mal abgerufen

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung