Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 03.10.21 20:40

Bezeichnung: Sauvignon blanc - Wiesenbronn - trocken - Ortswein
Winzer/Produzent: Roth
Land / Region: Deutschland - Franken
Jahrgang: 2015
Typ: Weißwein
Rebsorte: Sauvignon blanc
Alkohol (Vol.%): 13,5
Verschluss: Schraubverschluss
Weitere Angaben: AP 5060 036 16
Preis: 10,5 Euro je 0,75 l (ab Hof) - 23.11.2016
Bewertung: Nachkauf 3 von 3, Gesamt 20 von 25
Preis / Genuss: gut
Autor/Verkoster: EThC
Verkostungsdatum: 01.10.2021
Eingetragen von: EThC ... geändert von EThC ... [Rückfrage zur VKN an EThC]
VKN im Detail: Farblich ein straffes Goldgelb, ein paar feine CO2- Bläschen kleben anfangs noch am Glas. Riecht frisch und reif zugleich nach Mirabellen und Reneclauden sowie Yuzu-Schale, leichte Kräuter der Provence-Spur, minimalst laktisch. Schmeckt schmatzig-frisch nach ordentlich Gelbfrucht mit grüner Garnitur, straffe Säure, eine Spur weißer Pfeffer, etwas grünes Holz (wobei ich gar nicht weiß, ob der Wein überhaupt Holz gesehen hat), der Gipskeuper läßt in Form von frisch angerührter Modelliermasse mit Kerbelbeimengung grüßen. Der sich im Mehrminutenbereich tummelnde Abgang ist dann der grünste Teil des Genusses, hier auch herbe Komponenten wie Koriandersaat und Beifuß.

Wenn man vor den beiden stilistischen SB-Extremen NZ und Loire steht, wird man wohl klar zu Letzterem schielen, tatsächlich scheint der Gipskeuper hier aber nochmal eine ganz eigene Note in den Wein zu drücken, deshalb hätte ich mit der Verortung im Blindfall wohl nicht glänzen können; wenn man's weiß, erschließt sich einem die Herkunft m.E. aber sehr gut. Der Wein zeigt nach nunmehr 6 Jahren keinerlei Schwächen, ist gerade mal schön erwachsen und eignet sich hervorragend als Begleiter von getrüffeltem Schafskäse, der aus Kroatien eingeschmuggelt wurde. Und: zu dem Preis von knapp über 10 Euronen durchaus ein Mehrfachnachkäufer!

Wertung am ersten Tag: Nachkauf 3 von 3, Gesamt 20 von 25

Nachtrag nach 48 Stunden mit Luft: mittlerweile erreichen die Nase einige eher silvanertypische Reifenoten wie Totholz und Ziegenbart, welche sich in allen Stadien vor die oben beschriebene Aromatik schieben. Das ist von den Einzelaromen her zwar recht apart, steht aber gerade etwas zusammenhanglos nebeneinander, also aktuell besser gleich austrinken...

Wertung am dritten Tag: Nachkauf 1 von 3, Gesamt 17 von 25
Trinkreife: trinken oder lagern
Link 1: https://ec1962.wordpress.com/2021/10/03/was-keuper-aus-sauvignon-macht-oder-machen-kann/
Link 2: -
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 49 mal abgerufen

Bilder:

 

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung