Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 18.09.22 17:21

Bezeichnung: Felseneck GG
Winzer/Produzent: Schäfer-Fröhlich
Land / Region: Deutschland - Nahe
Lage: Felseneck (Wallhausen - Nahe) (in weinlagen.info)
Jahrgang: 2021
Typ: Weißwein
Rebsorte: Riesling
Alkohol (Vol.%): 12,5
Verschluss: Naturkork
Weitere Angaben:
Preis: 59 Euro je 0,75 l (im Handel)
Bewertung: (92/100 Punkte)
Preis / Genuss: keine Angabe
Autor/Verkoster: Noway
Verkostungsdatum: 18.09.2022
Eingetragen von: Noway ... geändert von Noway ... [Rückfrage zur VKN an Noway]
VKN im Detail: Beim Auspacken der Weine sofort gemerkt, dass der Karton riecht und bei einem der Weine rund 25% Inhalt fehlen. Schuld ist ein Schaden am Unterboden der Flasche (hat wohl irgendjemand fallen lassen), der zu einem langsamen Auslaufen führt. Nach Dokumentation des Schadens konnte der Weinliebhaber in mir nicht zusehen, wie die Flasche in Ruhe weiter vor sich hin ausläuft und zusehends leer wird. Also Boden behelfsmäßig abgedichtet und ab in den Kühlschrank um die Flasche wenigstens im Jungwein-Stadium probieren zu können, wohl bewusst, dass es gerade bei diesem Weine zu harter Arbeit führen könnte (der ich mich aufopfernd gestellt habe)😉

Tag 1:
Mit klarem Weißgold im Glas. In der Nase zunächst ordentlich Schwefel. Daneben rauchige Schiefermineralik und ein wenig Minze. Mit ordentlich Luft dann kandierte Zitrusfrucht und etwas unreife Aprikose. Der Mund wird aktuell ausschließlich über die reife Grapefruitsäure getragen. Guter Abgang, der auf reifen Säurenoten endet.
War tatsächlich herausfordernd, daher Flasche wieder verschlossen und zurück in den Kühlschrank.

Tag 2:
Farbe unverändert. In der Nase hat sich der Schwefel in Schießpulver gewandelt. Im Mund transportiert die Säure nun vorsichtige Fruchtaromen nach Maracuja und Pomelo (mit dieser speziellen Bitternote). Alles ohne jede Zugeständnisse an irgendwelche Restsüße, die auch gar nicht notwendig ist. Der Abgang ist nun länger und klingt auf kandierter Zitrusfrucht aus.

Im jetzigen Stadium für mich schwierig zu beurteilen, daher vorsichtige 92++ Punkte. Nächste Flasche dann 2029.
Trinkreife: noch lagern
Link 1: -
Link 2: -
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 135 mal abgerufen

Bilder:

  

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





2 Kommentar(e):

heres66 am 18.09.22 16:51

2022?, die GGs gibt es meines Wissens noch nicht🤔Danke für die schöne VKN, aber welcher Jg war es?

Noway am 18.09.22 17:22

Danke!;-) Natürlich 2021 gemeint und verbessert.



Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung