Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 27.04.21 12:26

Bezeichnung: Les 7 - Soléra 2005 -> 2015 - extra brut - Champagne [AOP]
Winzer/Produzent: Laherte Frères
Land / Region: Frankreich - Champagne
Jahrgang: 2015
Typ: Schaumwein
Rebsorte: Cuvée
Alkohol (Vol.%): 12,5
Verschluss: Naturkork
Weitere Angaben: Cuvée aus 18 % Chardonnay, 18 % Pinot Meunier, 17 % Pinot blanc, 15 % Petit Meslier, 14 % Pinot noir, 10 % Pinot gris und 8 % Arbanne, enthält die Jahrgänge 2005 bis 2015, spontan in Barriques vergoren, keine Malolaktik, 6 Monate Hefelager mit Bâtonnage, wurde im Januar 2018 dégorgiert, Dosage 0 bis 4 g/l L.15
Preis: 70 Euro je 0,75 l (im Handel) bei GrandsBourgognes - 07.02.2020
Bewertung: Nachkauf 2 von 3, Gesamt 21 von 25
Preis / Genuss: schlecht
Autor/Verkoster: EThC
Verkostungsdatum: 26.04.2021
Eingetragen von: EThC ... [Rückfrage zur VKN an EThC]
VKN im Detail: Im Glas ein helleres Messing, mittelfeiner Blubber mit ordentlicher Ausdauer. Fürs Näschen gibt's sehr trocken anmutende weiße und rote Johannisbeeren, dezent Granatapfel, weiters etwas Marzipanrohmasse und Trockenhefe. Fürs Gäumchen dann das eingelöste Versprechen der kompromißlosen Trockenheit, der gerade soviel Fruchtsüße entgegensteht, daß es nicht zu stauben anfängt; die Säuren wirken sehr frisch und glockenklar, steinseitig gibt's Tuffstein im Eibenwald. Der schön lang hallende Nachhall ist dann klar der kühlste Teil des Genusses, das Finale lebt von der sehr animierenden weißen Johannisbeere, wobei was leicht Rotes wie zuckerfreie Preiselbeere mitschwingt.

Ich kann jetzt zwar nicht sagen, daß diese Cuvée aus sieben Rebsorten signifikant anders schmeckt als die eher üblichen Champagner-Cuvées, aber davon mal abgesehen handelt es sich um ein sehr schön balancierten Trockenschäumer, der den Spagat zwischen Unmaskiertheit und ansatzweiser Geschmeidigkeit wunderschön hinbekommt. Allerdings gilt auch hier -wie bei den meisten von uns gut befundenen Champagnern-, daß das nix für Leute ist, die's eher "richtig" elegant-geschmeidig wollen. Jedoch ist der Preis schon etwas amtlicher, ohne daß da ein signifikanter Mehrwert gegenüber der Spitze der 50 Euronen-Winzerchampagner-Klasse für mich erkennbar wäre. Dennoch gönn ich uns den vielleicht mal wieder...
Trinkreife: trinken oder lagern
Link 1: https://ec1962.wordpress.com/2021/04/27/7-auf-einen-streich/
Link 2: -
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 58 mal abgerufen

Bilder:

 

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung