Details zur Verkostungsnotiz Eintrag erstellt/geändert am 20.01.23 09:01

Bezeichnung: [Cuvée] - R[uppertsberg] - Blanc - Pure - [trocken] - Pfälzer Landwein
Winzer/Produzent: Seckinger
Land / Region: Deutschland - Pfalz
Jahrgang: 2021
Typ: Weißwein
Rebsorte: Cuvée
Alkohol (Vol.%): 11
Verschluss: sonstige
Weitere Angaben: Cuvée aus Gewürztraminer und Weißburgunder. Alle Trauben stammen aus Ruppertsberger Lagen und wurden im September 2021 manuell gelesen. Nach der Lese wurden sie spontanvergoren und in gebrauchten Barriques ausgebaut. Nach dem Ausbau wurde der Wein unfiltriert und ohne Schwefelzugabe gefüllt. DIAM 5-Verschluß, Los-Nr. 12/22
Preis: 12,5 Euro je 0,75 l (im Handel) bei Weinkombinat Hugel - 13.08.2022
Bewertung: Nachkauf 3 von 3, Gesamt 21 von 25
Preis / Genuss: gut
Autor/Verkoster: EThC
Verkostungsdatum: 19.01.2023
Eingetragen von: EThC ... geändert von EThC ... [Rückfrage zur VKN an EThC]
VKN im Detail: Das Glas zeigt ein leicht schwefeliges Goldgelb mit minimaler Trübung, das Riechorgan erreicht ein kühler, frischer Mix aus gelben Agrumenzesten, durchaus auch Zitronat, dahinter ein paar eher reduktive Steinobstsprengsel, grünliche, aber nicht unreife Würze, etwas Sauerkaramell. Das Schmeckorgan erlebt grundsätzlich das Gleiche, dem knarztrockenen Superfrischextrakt steht eine straff-kühle Salz-Säure gegenüber, die aber im Zusammenspiel mit der leichten Gerbstofffracht doch irgendwie samtig daherkommt, cool-blauer Kalk als Basis. Der minutenlange Abgang lebt dann auch in erster Linie von der leicht gerbstoffgepufferten, knackig-geschmeidigen Zitronensäure mit herrlich kühlendem, etwas kräutersalzigem Finale.

Ich hab mir einfach vorgestellt, ich sitze am Strand in Mji Mwema bei 30 °C und leichtem Wind auf die Flut hinaus und schlabbere dieses klar strukturierte und doch irgendwie komplex verwobene Naturzeugs in mich hinein, während mir salziger Schweiß von der Stirn abwärts über die Lippen läuft. Ich fand schon immer die Kombination von Traminer und Riesling sehr animierend, GT mit Weißburgunder stellte ich mir dagegen eher schwierig, da zu breit vor. Aber im Naturweinbereich ticken die Uhren dann halt doch deutlich anders, bei gerade mal 11 PS unter der Haube bekommt man hier ein staubtrockenes, absolut fettfreies und gut durchtrainiertes, sehr lebendiges Weinchen ins Glas, von dem ich mir irgendwie gar nicht vorstellen mag, daß man davon nicht begeistert sein kann...
Trinkreife: trinken oder lagern
Link 1: https://ec1962.wordpress.com/2023/01/19/krass-natur-ej/
Link 2: -
Link 3: -
  Diese Verkostungsnotiz wurde bisher 63 mal abgerufen

Bilder:

 

Codes zur Veröffentlichung in Internet-Foren

Als Bilddatei für Internet-Foren (z.B. dasweinforum.de oder weinfreaks.de):


Einbindung als Text (forenunabhängig):


Veröffentlichung in facebook

Bitte einfach den Link aus der Adresszeile oder diesem Feld kopieren:





Kommentar zu dieser VKN schreiben:

Kommentare können nur von angemeldeten Benutzern erstellt werden !
Du kannst dich auf der Startseite anmelden bzw. kostenlos neu registrieren.
RSS      2004 - 2012 von Gerald Schuster, Advanced Technical Software :: e-mail: webmaster@verkostungsnotizen.net :: Datenschutzerklärung